on-und-weg!?

Beratungsangebote in Bergisch Gladbach

Eltern und
Angehörige

Unterstützung für Eltern

Kinder und Jugendliche wachsen heute wie selbstverständlich mit den vorhandenen medialen Gegebenheiten auf. Eltern können und sollen als Bezugspersonen einen wichtigen Beitrag zur Vermittlung von Medienkompetenz leisten. Sie begleiten ihr Kind dabei, einen verantwortungsvollen Umgang mit Medien zu erlernen.

Die mediale Autonomie ihrer Kinder überfordert einige Eltern. Im direkten Vergleich zu ihren Kindern haben sie häufig wenig Selbsterfahrung und digitale Fachkompetenz – möchten und müssen aber in ihrer Erziehungsaufgabe reagieren, wenn sich z.B. Schulnoten verschlechtern, soziale Kontakte stark reduzieren oder sich gesundheitliche Beeinträchtigungen (Schlaf- und Bewegungsmangel) beim Kind abzeichnen. „On und weg“ bietet Begegnungs- und Beratungsräume. Hier können sich Eltern aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis austauschen und konkrete praktische Hilfestellungen im Umgang mit Medien in der Familie erhalten.

In der Beratung werden sowohl Gefahrenpotentiale als auch vorhandene Chancen und Potentiale eines intensiven Mediengebrauchs erörtert.

 

Inhalte der Elternarbeit sind u.a.

  • die Information über mediale Spielwelten der Kinder und Jugendlichen
  • die Sensibilisierung für Chancen und Risiken der heutiger Medien(-nutzung)
  • die Vermittlung von Handlungsstrategien für den familiären Alltag
  • die beratende und klärende Unterstützung der Eltern, wenn das Medienverhalten des eigenen Kindes oder Angehörigen risikoreich erscheint
  • allgemeine Information, Beratung und Unterstützung

 

Elternarbeit findet statt durch

  • Einzelgespräche

    In einem geschützten und vertrauensvollen Rahmen besteht die Möglichkeit individuelle Ereignisse, Problemlagen und Fragestellungen gemeinsam im Dialog zu beleuchten und nach Lösungswegen zu suchen.

  • Elternabende (Informationen über Risiken und Chancen)

    In einem zeitlich überschaubaren Rahmen werden die Bedeutung der virtuellen Welten für Kinder und Jugendliche sowie aktuelle Trends verdeutlicht. Es werden Informationen über aktuelle Computerspiele, insbesondere Onlinespiele, vermittelt. Auch wird auf die Definition, die Operationalisierung und Symptomatik von Computerspielabhängigkeit näher eingegangen.

  • Elternseminargruppen

    Regelmäßig stattfindende Gruppen bieten die Möglichkeit, sich vertiefend mit der Thematik auseinanderzusetzen. Hier werden Handlungsstrategien ausführlich erarbeitet, konkretisiert und erprobt.

    • Information und Diskussion über Internet, Computerspiele, soziale Netzwerke, etc. und damit einhergehendem süchtigen Verhalten,
    • eigenes Erproben und Erfahren von Computerspielen,
    • die Erarbeitung, Erprobung von und der Erfahrungsaustausch über mögliche Handlungsstrategien.
  • Eltern – LAN

    Ziel ist es, dass Eltern die Faszination der neuen Medien selber leibhaftig erfahren und auf diese Weise ein besseres Verständnis für die Leidenschaft ihrer Kinder entwickeln. Eltern erwerben Basiskompetenzen, die ein Gespräch mit den Kindern überhaupt erst ermöglichen oder dieses zumindest wesentlich erleichtern werden. Dem Computernutzer wird das Gefühl vermittelt, dass Interesse besteht, sich mit ihrer Leidenschaft ernsthaft und umfassend auseinanderzusetzen. Dies wird als Wertschätzung erlebt und erhöht die Bereitschaft zu einer zielführenden gemeinsamen Auseinandersetzung.